1. Etappe - Junioren-Rundfahrt

Florian Kierner vom Österreichischen Nationalteam hat auf der 1. Etappe der 43. Internationalen OÖ. Junioren-Radrundfahrt 2017 den Sieg nur ganz knapp verpasst. Der Lokalmatador musste bei dem Teilstück von Ansfelden nach Marchtrenk über 96,5 Kilometer im Zielsprint nur dem Belgier Maarten Verheyen (Forte Young Cycling Team) den Vortritt lassen und wurde ausgezeichneter 2. Das Feld hatte bereits eine Respektabstand von über 40 Sekunden. „Ich habe heute alles gegeben. Natürlich hätte ich gerne gewonnen, aber der 2. Platz gibt uns für die weitere Rundfahrt alle Chancen“, so Florian Kierner. Morgen wird die Rundfahrt mit der 2. Etappe mit Start und Ziel in Bad Leonfelden fortgesetzt.

Bei fast idealen äußeren Bedingungen wurde heute die 1. Etappe der Rundfahrt gefahren, nur zu Beginn regnete es leicht. Von Beginn weg entwickelte sich bei den jungen Wilden ein hektisches Rennen, die einige Stürze zur Folge hatten. Diese verliefen aber glücklicherweise alle glimpflich. Mario Gamper vom Österreichischen Nationalteam machte ordentlich Tempo und wurde dafür auch als aktivster Fahrer der 1. Etappe ausgezeichnet. 162 Profi-Nachwuchsfahrer aus 17 Nationen zeigten heute, auf welch hohem Niveau die Stars von morgen unterwegs sind.

 

Vor allem die Bergwertung am Mistelbacher Berg, die auch beim Kirschblütenrennen zu absolvieren ist, hatte es in sich. Insgesamt dreimal mussten die unter 19-jährigen diese Passage meistern. Ungefähr zur Rennhälfte setzte sich Mario Gamper mit Aksel Bech Skot-Hansen (Team Mascot Workwear) vom Feld ab. Zu diesem Duo gesellten sich noch acht weitere Fahrer hinzu, darunter die starken Oberösterreicher Florian Kierner und Tobias Bayer. Auf der Schlussrunde folgte dann die entscheidende Attacke von drei Fahrern, die nach 96,5 Kilometer den Sieg im Zielsprint unter sich ausmachten. Im Zielsprint war dann Maarten Verheyen das bessere Ende für sich und siegte nach 2:22:09 Stunden und einem Schnitt von 40,7 km/h zeitgleich vor Florian Kierner und Thymen Arensman (Cycling Club Monkeytown), der 1 Sekunde Rückstand hatte. Das Peloton wurde bereits heute stark durcheinander gewirbelt, die erste größere Gruppe hatte über 40 Sekunden Rückstand. "Morgen bleibt es im Mühlviertel weiter spannend", so Walter Ameshofer, Vizepräsident des OÖ. Landessportverbandes.

Alle Ergebnisse auf www.computerauswertung.at

 

Text: Robert Wier

Fotonachweis: Reinhard Eisenbauer